DS Vision > Galerien > 2015 > Wildwassersport
Wildwassersport Change Language to English
  (selected articles)

adidas Sickline WM 2015 - Finals & Award Ceremony

adidas Sickline - The Extreme Kayak World Championship 2015
Sickline WM 2015

Im Qualifying und den Head2Head Rennen wurden dieses Jahr bei der adidas Sickline - The Extreme Kayak World Championship im österreichischen Ötztal zahlreiche Rekorde gebrochen. Mit nur knapp über 55 Sekunden setze Jamie Sutton eine neue Messlatte. Im Finale kam es jedoch ganz anders. Die Oetztaler Ache hatte dieses Jahr mit rund 200 cm einen höheren Pegel als in den Vorjahren (Pegel Tumpen), der es den Finalisten nicht leicht machte. Am Ende standen drei Gesichter auf dem Treppchen, die es bisher noch nicht geschafft hatten: An erster Stelle der Brite Joe Morley vor dem Italiener Daniel Klotzner und dem Russen Egor Voskoboynikov. Bei den Frauen schaffte es die Französin Nouria Newman auf den ersten Platz und wurde Sickline Queen.

Zu den Fotos …

Christi Himmelfahrt 2015

Tessin Mai 2015
Tessin 2015

Die Wilwassererfahrungen der Osterferientage lagen einige Wochen zurück und die ersten langen Wochenenden nahten sich. Was gibt es schöneres, als ein langes Wochenende in die Alpen fahren zu können um Wildwasser paddeln zu gehen. Also wurde eine Truppe zusammenorganisiert, die Autoaufteilung besprochen, Boote gelanden und schon ging es los ins Tessin, den südlichen, italienisch-orientierten Zipfel der Schweiz. Bei gutem Wetter kamen wir an und hatten in der Maggia nur rund 30 Kubikmeter/sec. Doch der Regen kam sobald und damit ein gewaltiges Hochwasser. Die Wassermenge verzehnfachte sich in weniger als 24 Stunden und die vortags ruhige Fahrt wurde zur reinsten Wuchtwasserbahn. Auch Verzasca und Moesa wurden am Wochenende besucht, die von dem vormals vielen Regen scheinbar nichts abbekommen hatten, so zumindest der Eindruck.

Zu den Fotos …

Korsika Ostern 2015

Korsika Ostern 2015
Corse 2015

2010 gab es den ersten Ausflug auf die Ile de beauté, die Insel der Schönheit, wie Korsika oft genannt wird. Natürlich konnten wir trotz der recht überschaubaren Insel nicht alle Flüsse paddeln. Erst dieses Jahr schafften wir es mit einer kleinen Gruppe, bestehend aus zwei Wohnmobilen wieder auf die Insel überzusetzen. Das meiste Wasser war zu unserer Zeit bereits wieder abgelaufen, dennoch konnten wir einige schöne Wildbäche paddeln. Auch ein paar neue Strecken konnten getestet werden. Neben den Klassikern des Tavignanos oder des unteren Vecchio ging es dieses Jahr auch auf den obersten Golo sowie den FIume Grosso in der Nähe der Liamone.

Da hauptsächlich gefilmt wurde gibt es nur eine kleine Auswahl an Fotos.

Zu den Fotos …